Freitag, 21. Juni 2024
Freitag, 21. Juni 2024
 » Home » CSD » CSD Duisburg 2024

CSD Duisburg 2024 – ZUSAMMENHALT!

„ZUSAMMENHALT!“

Unter diesem Motto steht der diesjährige Christopher Street Day Duisburg.

Ort: Rathaus Duisburg & König-Heinrich-Platz

Datum: 27.07.2024 von 12 bis 21 Uhr

Vor dem Duisburger Rathaus wird die Regenbogenfahne gehisst. Anschließend läuft ein Demonstrationszug um und durch die Duisburger Innenstadt zum König-Heinrich-Platz.

Zusätzlich findet ab Anfang Juli der CSD-Kulturmonat mit zahlreichen Veranstaltungen statt.

Weitere Infos auf der CSD-DU Homepage: www.csd-du.de

und auf Facebook: www.facebook.com/CsdDuisburg

Demonstration durch die Innenstadt

27.07.2024 | 12:00 Uhr | Start am Rathaus
CSD-Demonstration: nach dem Hissen der Regenbogenflagge

Die Demo-Strecke ist dieses Jahr ca. 2,5 km lang und beginnt im Anschluss an das Hissen der Regenbogenflagge vor dem Duisburger Rathaus. Während der Demonstration ist am Lehmbruck-Museum eine Zwischenkundgebung geplant.

Sei dabei und lasst uns so laut sein, dass wir nicht überhört werden!

Bühnenprogramm: Programmablauf CSD 2024

12 – 15 Uhr
► DJ Tom Daniel‘s (Gear ́n Dance)
► Eröffnung des Straßenfestes
► Tanzgarde Hohenbudberg
► Maurice Conrad

15 – 18 Uhr
► Politik-Talk
► Tanzgarde der MüKaGe
► Sophie Atlas
► Rules of this Game
► Jordan Hanson

18 – 21 Uhr
► Schweigeminute gegen das Vergessen
► Seid laut!
► Duotone
► Finding Emo
► Pickup

Durch das Programm führt Christian Karus.

Akzeptanzpreis „Die Brücke der Solidarität“

Seit 2013 verleiht der Verein DUPride e.V. jährlich im Rahmen des CSD Duisburg den Akzeptanzpreis „Brücke der Solidarität“ an eine Persönlichkeit, die sich in besonderer Weise für die LGBTIQ*-Community einsetzt oder sie unterstützt.

In diesem Jahr wird der Preis an die Duisburgerin Sarah Ungar verliehen.

Sarah Ungar engagiert sich seit über zehn Jahren beharrlich und mit großem persönlichen Einsatz für die Belange der LGBTIQ*-Community, insbesondere in der Wirtschaft und Arbeitswelt. Durch ihr öffentliches Coming-Out vor rund zehn Jahren war sie viele Menschen ein positives Beispiel, als nur wenige trans* Personen im beruflichen Kontext in der breiten Öffentlichkeit sichtbar waren. Ihr Coming-Out als trans*Frau in dem internationalen, eher traditionell wahrgenommenen Konzern, hat über das Ruhrgebiet hinaus bundesweit Aufmerksamkeit erlangt. Als Führungskraft ging sie sehr planvoll mit ihrem Coming-Out um und gepaart mit ihrer Offenheit hat sie dadurch vielen anderen in vergleichbarer Situation Mut gemacht. In bestem Sinne ist Sarah Ungar so zu einem Vorbild für viele andere LSBTIQ*-Personen geworden. Sie wird auch heute noch von vielen Personen, Unternehmen und Organisationen als kompetente Ansprechpartnerin geschätzt und um Rat gefragt.

Darüber hat sich Sarah Ungar durch ihr herausragendes aktivistisches und politisches Engagement um die Auszeichnung verdient gemacht. Als Mitglied der SPD gehört sie seit 2018 dem Bundesvorstand der SPD-Arbeitsgemeinschaft für Akzeptanz und Gleichstellung (SPDqueer) als stellvertretende Vorsitzende an. Hier hat sie sich stetig den Ersatz des entwürdigenden „Transsexuellengesetzes“ (TSG) durch ein Selbstbestimmungsgesetz für trans* Menschen eingesetzt. Dabei prägte sie schon früh in der Debatte Begriffe wie „Geschlechter-TÜV“ und konnte wichtige Akzente auf dem Weg hin zum Selbstbestimmungsgesetz setzen. Am 12. April dieses Jahres hat der Deutsche Bundestag schließlich das „Gesetz über die Selbstbestimmung in Bezug auf den Geschlechtseintrag (SBGG)“ als Selbstbestimmungsgesetz verabschiedet.

Der Verein DUPride e.V. verleiht daher den diesjährigen Akzeptanzpreis im Rahmen eines Empfangs am 14.07.2024 um 12 Uhr im Stadthistorischen Museum der Stadt Duisburg.

Der Empfang ist nur für geladene Gäste. Bei Interesse an einer Teilnahme, kontaktiert uns gerne via Email: info@dupride.de.

Empfang zur Verleihung des Akzeptanz-Preises

Im Rahmen eines Empfangs wird die Duisburgerin Sarah Ungar geehrt, die sich seit über zehn Jahren beharrlich und mit großem persönlichen Einsatz für die Belange der LGBTIQ*-Community, insbesondere in der Wirtschaft und Arbeitswelt, engagiert. Die Veranstaltung findet im Kultur- und Stadthistorischen Museum statt.

Der Empfang ist nur für geladene Gäste. Bei Interesse an einer Teilnahme, kontaktiert uns gerne via E-Mail: info@dupride.de.

Queerer Kulturmonat vom 2. bis 27. Juli 2024

CSD-Bändchen zum CSD Duisburg

Und auch in diesem Jahr gibt es die CSD-Bändchenaktion zum CSD Duisburg. Ab Anfang Juli können die Bändchen gegen eine Spende von zwei Euro in folgenden Lokalitäten erworben werden:

Im Harlekin (Realschulstraße 16), im Klapphouse (Borkhofer Str. 47a) und bei Outdoor-Dressler (Tonhallenstraße 3) und natürlich auch auf dem CSD selbst.

Außerdem kannst Du die Bändchen auch online im CSD-Shop erwerben. Neben Karten, Flaggen, Postkarten, T-Shirts und vielen anderen schönen Dingen sind dort ebenso die Sammelbändchen aus den letzten Jahren zu bestellen: www.csd-shop.net

Übrigens sehen die CSD-Bändchen nicht nur gut aus, mit ihnen unterstützt Du direkt den CSD Duisburg!